Next stop: Soneva Fushi ­čśŹ

Time flies in Maldives … und schneller als erwartet musste ich zur Rezeption huschen, flott auschecken und mich dann schweren Herzens verabschieden. Laut meines Departure Letters am Vorabend sollte ich um 12 Uhr abgeholt werden, aber dann bekam ich schon vor elf einen Anruf, dass mein Boot bereits da sei. Hui, da hab ich dann aber schnell meine Sachen zusammengerafft … mal sehen, was ich alles vergessen habe ;-).

Mein Boot von Soneva Fushi wartete schon und der Abschied vor allem von Bernie ist mir echt schwer gefallen. Sie ist die gute Seele der Insel und wir haben viel zusammen gelacht und viele Gemeinsamkeiten in einem m├Âglicherweise fr├╝heren Leben entdeckt ;-). Thanks so much Bernie for having me and for making my stay really special. Hope to see you again soon.

Carpe Diem (ab Anfang November dann The Standard Huruvalhi Maldives) ist eine wirklich sehr, sehr sch├Âne Insel, mit tollem und streckenweise puderzuckerfeinen Sandstrand rundum, Restaurants etc. in modernem Stil, einer langen Reihe Wasserbungalows (die demn├Ąchst in neuem Anstrich sicher viel freundlicher wirken werden) mit direktem Zugang zum Riff und einem sehr flotten, freundlichen und immer zu Sp├Ą├čen aufgelegten Team. Die Atmosph├Ąre ist total locker und sehr chillig. Wer gern beim Essen ein wenig Musik h├Ârt, am Pool auch mal etwas mehr „Ramba Zamba“ und abends auch mal ├╝ber der Lagune abtanzen m├Âchte, wird sich hier superwohl f├╝hlen. Das meine ich ├╝berhaupt nicht negativ, im Gegenteil. Es ist keine Partyinsel, aber durchaus mit etwas mehr Programm als auf manch anderer Insel, was vielen gefallen wird. Die G├Ąstestruktur ist sehr international gemischt, das hat mir sehr gut gefallen.

Riesenvorteil ist die Tatsache, dass Carpe Diem sowohl eine riesige, traumhaft t├╝rkisfarbene Lagune hat, als auch ein sehr nahes und wirklich gutes Hausriff. Beides schlie├čt sich oft leider aus. Die Lage am s├╝dlichen Rand des Raa Atolls ist wirklich top. Schreibt mir gern, wenn Euch die Insel gef├Ąllt und Ihr sie f├╝r Euren n├Ąchsten Malediven-Urlaub im Blick habt. Die Auswahl des richtigen Bungalows ist vielleicht etwas tricky, da berate ich Euch gern und sorge daf├╝r, dass Ihr m├Âglichst genau die Lage bekommt, die Ihr Euch vorstellt :-).

Und jetzt kommt f├╝r mich wieder mal ein absolutes Kontrastprogramm … Soneva Fushi im Baa Atoll. Seit vielen Jahren auf meiner Wunschliste f├╝r einen Besuch und jetzt freu ich mich total, dass es diesmal klappt.

Es ging quer durchs Baa Atoll, vorbei u.a. an Anantara Kihavah ….

… und irgendwann kam dann Soneva Fushi in Sicht.

Der General Manager hat mich empfangen, mir kurz vorab das Konzept dieser wundersch├Ânen und sehr urspr├╝nglichen Insel, die Luxus auf h├Âchstem Niveau bietet, erkl├Ąrt und mich dann direkt an meinen „Mr. Friday“, wie der Butler oder Villa Host hier auf Soneva genannt wird, ├╝bergeben. Micky ist in allen Dingen mein Ansprechpartner und sorgt immer daf├╝r, dass es mir an nichts fehlt.

Es ging direkt zu meiner Villa, meinem Zuhause f├╝r die n├Ąchsten drei N├Ąchte. Die Insel ist wirklich gro├č und auf den verschlungenen Dschungelpfaden kann man sich leicht mal verlaufen (bzw. verfahren, denn das Hauptfortbewegungsmittel auf der Insel ist das Fahrrad).

Ich wohne auf der Sonnenuntergangsseite in Villa Nr. 46, einer Soneva Fushi Family Villa Suite with Pool, f├╝r eine Person vielleicht ein wenig ├╝berdimensioniert ;-).

Soneva (benannt nach den Eigent├╝mern der Hotels, Sonu und Eva, die vor vielen Jahren ihr pers├Ânliches Paradies auf dieser Insel geschaffen haben und in ihren Hotels damals wie heute gr├Â├čten Wert darauf legen, dass der Hotelbetrieb mit allerh├Âchstem Luxus trotzdem m├Âglichst in Einklang mit der Natur steht. Das Konzept wurde vielfach kopiert, aber hier liegen die Urspr├╝nge, auf die ich sehr gespannt bin :-)).

Die Villen in verschiedensten Gr├Â├čen und Ausstattungen liegen alle sehr privat, versteckt im Dschungel und vom Strand aus eigentlich nicht sichtbar.

Einen solchen kleinen Igel findet man ├╝berall auf der Insel. Der kleine Kerl dient als Fu├čabtreter. Hier l├Ąuft man ├╝berall barfu├č und der Sand ist so schnell von den F├╝├čen.

Do not disturb mal anders ­čÖé

Meine Villa ist riesig und beim Betreten hat’s mir erstmal den Atem verschlagen. Ich liebe diesen tropisch-rustikalen Stil total und das ist tats├Ąchlich genau meins :-).

Mein Arbeitsplatz mit Blick in den Dschungel.

Im Koffer im Wohnraum verbirgt sich der Fernseher …

Minibar mal etwas gr├Â├čer ­čśë

Aber der Hammer ist wirklich das Badezimmer. Riesig gro├č, offen und einfach mitten im Dschungel.

Die Au├čendusche find ich einfach soooooooo sch├Ân …

Die Family Villa Suite verf├╝gt ├╝ber ein separates Kinderschlafzimmer mit eigenem Bad.

Auch der Au├čenbereich ist ein Traum. Eine gro├čz├╝gige ├╝berdachte Terrasse mit Sofa und Schaukel, Zugang zum (derzeit ziemlich weggesp├╝lten) eigenen kleinen Strandabschnitt, Pool mitten im Dschungel, H├Ąngematte und einer ├╝berdachten Terrasse mit Sofaecke oben unterm Dach.

Ein bisschen Obst und ein Gl├Ąschen Blubberbrause und dann hab ich mich mal zur ersten Inselerkundung aufgemacht.

Dazu dann etwa sp├Ąter mehr. Ich werde hier wohl ziemlich in Zeitnot geraten, weil es so wahnsinnig viel zu sehen gibt. Werde mich bem├╝hen, nichts zu unterschlagen und notfalls auch einiges nachzureichen, wenn ich wieder zuhause bin.

20190901_152102.jpg

Habt alle einen guten Wochenstart ­čÖé …

Kommentar verfassen